Zwei Christdemokraten in einer Woche: Die Fälle Mindermann und Piepen, eine Gegenüberstellung


Liest man sich die Berichterstattung über die rassistische Entgleisung von Gudrun Pieper (CDU) und den Eklat mit einer Minderjährigen seitens Frank Mindermann (CDU) durch, fällt einem zunächst auf, dass Herr Mindermann als persönliche Konsequenz seines Verhaltens von seinem Mandat zurückgetreten ist. Frau Pieper erachtete diesen Schritt für sich bisher wohl als nicht nötig. Ihren Eklat tat sie in ihrer Entschuldigung als „unbedachte Äußerung“ ab.

Sehr interessant im Blickwinkel dieser beiden Fälle sind die öffentlich bekannt gemachten Reaktionen aus dem näheren christdemokratischen Umfeld der beiden Politiker. Während Frank Schröder (CDU KV Stuhr) über Mindermanns Rücktritt erleichtert vom „einzigen logischen Schritt“  sprach, nachdem Partei und Fraktion geschlossen zum Rücktritt vom CDU-Vorsitz und seinem Mandat als Ratsherr aufgefordert hatten, da er, so die CDU „wegen dieser Chat-Affäre nicht mehr zu halten sei“, und auch Jens Nacke (parlamentarischer Geschäftsführer der Landes-CDU) Mindermanns Vorbildfunktion verloren gegangen sieht, sind ähnliche Reaktionen aus dem Umfeld von Frau Pieper bisher noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen. Lediglich die Opposition empört sich über diesen Eklat und fordert einen Rücktritt (Linke).

Wie kann das sein? Sieht man durch Frau Piepers diskriminierende Äußerung ihre Vorbildfunktion nicht als beschädigt an? Oder ist man in der CDU der Meinung, dass diese Abgeordnete sehr wohl zu halten sei? Warum scheint dies, im Hinblick auf den entschlossenen Kampf gegen Rechts, mit dem sich die CDU schon seit Wochen in den Medien darstellt, eben nicht der „einzig logische Schritt“ zu sein?

Lediglich Hermann Dinkla´s (CDU) Ordnungsruf und seine Erklärung gegen Rassismus erreichten über die Medien die Öffentlichkeit.

Meiner Meinung nach ist das zu wenig. Während man in den Reihen der CDU offensichtlich empört ist sobald das traditionelle Familienbild und seine Satellitenthemen negativ berührt werden (zu welchen ich die Causa Mindermann zähle), zeigt man sich – zuletzt auch durch die vereinzelt „nachdenklichen“ Äußerungen zum NPD-Verbot – beim Themenblock „Rechts“ doch immer recht zögerlich. Sollte es so sein, dass man sich durch dieses Verhalten die wählende Grauzone rechts der CDU nicht verprellen will, halte ich das für sehr bedenklich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s